I SEE HOPE – The John Gary Williams Story #documentary

John Gary Williams, Sänger der Mad Lads, möchte uns mit bewegten Bildern beglücken, die wir bestaunen können / sollen / wollen. Nachdem er sich schon seit Jahren dem Rampenlicht entzogen hat, möchte er ein Spotlight, um seine Lebensgeschichte zu erzählen. Während seiner Glanzzeit bei Stax wurde Williams eingezogen und musste in den Vietnam Krieg ziehen. Nach seiner Rückkehr war sein Weltbild ein anderes und so wurde er zum Soulsänger bei Tag und zum Soulbrother in der Nacht, indem er sich dem Black Power Movement anschloss. John hat einiges zu berichten und möchte nicht nur die alten Tage für uns Revue passieren lassen, ein neues Kapitel soll aufgeschlagen werden. Am 28. September wird er mit den Bo-Keys und dem Memphis Symphony Orchestra Opus One auf die Bühne treten und zuvor unveröffentlichte Werke zum besten geben. Dank dem Twit für’s aufmerksam machen!
 
„For Mr. Williams, each appearance brings questions about his past — and the past is quite a tangled tale. Through “I See Hope,” Mr. Williams invites you to learn his story, listen to his music and join him on a future that is filled with possibility and hope.“
 
Hier der Trailer bzw. der Grund für Euch „I See Hope“ zu unterstützen

> Hier geht’s zur „I See Hope“ Homepage <

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s